Abendvorlesung Altersmedizin

Die Abendvorlesungen sind ein kostenfreies Informationsangebot des Zentrums für Altersmedizin im südlichen Sachsen-Anhalt (ZASSA).

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. Tino Prell

Zeit: 19:00 – 20:00

Ort: Die Veranstaltung findet online statt und die Teilnahme kann ohne Registrierung erfolgen

https://mluconf.uni-halle.de/b/ral-2kb-hy6-3sj

 

 

09.3.2022 Stolpern, Stürze, Schwindel: Was muss abgeklärt werden und was kann man tun, um Stürze zu vermeiden?

Gangstörungen und Schwindel finden sich bei der großen Mehrheit älterer Menschen. Entgegen vieler geläufiger Meinungen sind Gangstörungen aber kein Ausdruck normalen Alterns. Ihnen liegen oft Ursachen zu Grunde, die behandelt werden können. Die korrekte Diagnose ist die Voraussetzung für die richtige Therapie. Doch es gibt auch allgemeine Tipps, was man tun kann, um im Alter fit und beweglich zu bleiben.

 

11.5.2022 Ernährung im Alter

Eine richtige und angemessene Ernährung ist extrem wichtig, um im Alter gesund und mobil zu bleiben. Zwar lesen wir viel zum Thema Übergewicht, doch für ältere Menschen ist die Mangelernährung ein ebenso relevantes und oft unterschätztes Problem. Mangelernährung trägt unter anderem zu schlechterer Gesundheit, schlechterer Beweglichkeit und Infektanfälligkeit bei. Erfreulicherweise kann man Mangelernährung aber leicht diagnostizieren und behandeln. Wie das geht und worauf Sie selbst achten müssen, erklärt Ihnen diese Vorlesung.

 

09.11.2022 Nach dem Krankenhausaufenthalt ging es schlechter als vorher: Das Delir (Verwirrtheitszustand) im Krankenhaus und was Sie dagegen tun können

Oft kommt es bei älteren Menschen mit schweren Erkrankungen im Krankenhaus zu einem Verwirrtheitszustand (Delir). Besonders gefährdet sind ältere Patienten mit Gedächtnisstörungen, eingeschränkter Mobilität oder ungünstigen Medikamenten. Das Delir ist ein medizinischer Notfall. Ein Delir hat oft weitreichende Konsequenzen für die Patienten aber auch die Angehörigen. So können noch lange Zeit Probleme im Alltag und mit dem Gedächtnis bestehen. Umso wichtiger ist es, gar nicht erst zum Delir kommt und Risikofaktoren im Vorfeld behandelt werden. Was Patienten und Angehörige tun können, um ein Delir zu vermeiden, wird in dieser Vorlesung vorgestellt.