Studienberatung und Studiengangbeschreibungen

Hier können Sie sich über die unterschiedlichen Studienangebote an der Medizinischen Fakultät informieren:

Charakteristik und Ziele des Studienprogramms

Der Studiengang "Evidenzbasierte Pflege" vereint Hochschulstudium und Berufsabschluss als Gesundheits- und Krankenpfleger/in auf akademischem Niveau in der Universitätsmedizin Halle (Saale). 

Die Studierenden lernen das Analysieren von komplexen pflegerelevanten Gesundheitsproblemen. Sie unterstützen Patientinnen und Patienten auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und können pflegerische Strategien und heilkundliche Maßnahmen ableiten. Das heißt, in den Bereichen Diabetes mellitus Typ 2 und chronische Wunden dürfen sie nach Abschluss bestimmte Tätigkeiten übernehmen, die bisher ausschließlich Ärztinnen und Ärzten vorbehalten waren.

    Studienabschluss und Berufsabschluss

    • Bachelor of Science (B.Sc.) und
    • Berufsabschluss Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger

    Bisher einmalig an einer deutschen Universität

    Neben der engen Vernetzung von Lehrinhalten des Bachelorstudiums und der Berufsausbildung bietet der primärqualifizierende Studiengang eine weitere Besonderheit: Die Absolventinnen und Absolventen haben nicht nur gelernt, pflegerische und pflegeorganisatorische Aufgaben verantwortlich zu übernehmen, sie erwerben zusätzlich erweiterte Kompetenzen zur Ausübung heilkundlicher Tätigkeiten. Das heißt, sie dürfen, gesetzlich genehmigt, ärztliche Tätigkeiten bei Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 und chronischen Wunden übernehmen.

    Bewerbung zum Studium und Studienvoraussetzungen

    Das Bachelor-Studiengang Evidenzbasierte Pflege beginnt immer im Wintersemester. Er unterliegt einer universitätsinternen Zulassungsbeschränkung. 

    Bewerbungen müssen bis zum 15.07. eingegangen sein!

    Voraussetzung zum Studium ist die allgemeine Hochschulreife oder ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

    Einzelheiten des Bewerbungs- und Auswahlverfahrens sind bei der Allgemeinen Studienberatung oder im Internet unter den Seiten des Immatrikulationsamtes zu erfahren unter: http://immaamt.verwaltung.uni-halle.de.

    Bewerber mit ausländischem Zeugnis bewerben sich bis zum 30.6. über www.uni-assist.de.

    Besonderheiten des Studiengangs

    Im Studiengang werden u.a. folgende Kenntnisse und Kompetenzen vermittelt:

    • wissenschaftlich fundiertes Verstehen eines Falles und daran angepasstes professionelles Handeln,
    • bedarfsgerechtes Gestalten von pflegerischen Maßnahmen im stationären und im ambulanten Bereich,
    • Literaturrecherche und Bewertung wissenschaftlicher Publikationen zu pflegerelevanten Assessments und Interventionen sowie Einschätzung der Studienlage hinsichtlich Glaubwürdigkeit, Aussagekraft und Anwendbarkeit,
    • Anleitung von kranken oder hilfsbedürftigen Menschen für die Bewältigung ihres Alltages unter Berücksichtigung ihrer gesundheitsbezogenen Selbstbestimmung,
    • Kommunikations- und Interaktionsfähigkeiten im Bereich der Beratung, Anleitung und Schulung sowie in der Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation von Patienten und Patientinnen und ihren Angehörigen,
    • Kompetenzen zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen des Gesundheits- und Sozialsystems sowie zum Schnittstellenmanagement und zur sektorenübergreifenden Steuerung der Versorgung,
    • Formulieren von pflegerelevanten Problemstellungen und darauf aufbauend Entwickeln von wissenschaftlich begründeten Lösungsansätzen, die im Team, vor einem Fachpublikum oder für Laien verständlich präsentiert und diskutiert werden,
    • kritisch-analytische Auseinandersetzung mit sozial-, gesundheits- und pflegewissenschaftlichen Theorien,
    • Reflexion von gesetzlichen Grundlagen, ethischen Prinzipien und pflegerisch-therapeutischen Methoden,
    • Befähigung zum Masterstudium und daran anschließender Promotion.

    Struktur und Inhalt des Studiums

    Hier finden Sie die Übersicht des Studiums.

    In das Studium sind zwei Arten von Praktika integriert:

    (a) Fachpraktika, die im Rahmen einzelner Module gemäß der Modulbeschreibungen in einem Gesamtumfang von 600 Stunden abzuleisten sind.

    (b) Praxiseinsätze, die außerhalb von Modulen im Umfang von 1900 Stunden absolviert werden müssen. Sie sind Voraussetzung für die Zulassung zur staatlichen Prüfung der Berufsausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in.

    Sämtliche Praktika finden am Universitätsklinikum Halle (Saale) sowie in festgelegten externen Pflegeeinrichtungen statt. Die Praxiszeiten werden vergütet und liegen in der vorlesungsfreien Zeit.

    Berufsperspektiven

    Der Studiengang qualifiziert für weiterführende Studienprogramme, insbesondere für einen Masterstudiengang in Gesundheits- und Pflegewissenschaften, sowie für folgende Berufsfelder:

    • Selbständige Pflege und Gesundheitsförderung von akut erkrankten und chronisch kranken Menschen,
    • Fachliche und organisatorische  Verantwortung für Pflege-Teams und Vorbereitung auf die Aufgabe als Pflege-Experte/-Expertin,
    • Weiterbildungstätigkeiten im Gesundheits- und Bildungssektor,
    • wissenschaftliche Forschungsassistenz und -mitarbeit,
    • Mitwirkung bei Sachverständigentätigkeiten.

    Bestandteil des Studiengangs ist auch die Vermittlung einer berufspädagogischen Zusatzqualifikation im Umfang von mindestens 200 Stunden (theoretische und praxisbezogene Inhalte im Sinn von § 2 Abs. 2 Satz 4 Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufe in der Krankenpflege), die eine der Voraussetzungen für eine Betätigung als Praxisanleiter/in ist. 

    Empfehlung

    Es wird dringend empfohlen, vor der Bewerbung für einen Studienplatz ein 3- bis 4-wöchiges Praktikum in einem Krankenhaus, einer Pflegeeinrichtung oder einem ambulanten Pflegedienst zu absolvieren, um zu klären, ob man Gefallen am Pflegeberuf in der Praxis findet.

    Studienfachberater

    Häufige Fragen finden Sie in der FAQ - Fragen, Antworten, Quellen zusammengestellt. 

    Bitte wenden Sie sich mit Detailfragen zu Studieninhalt und -ablauf direkt an die Fachstudienberatung:

    E-Mail: PD Dr. Gero Langer

    Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaften
    Magdeburger Straße 8
    Raum 307 (3. OG)
    06112 Halle (Saale)

    Telefon: 0345 557 4454
    Telefax: 0345 557 4485

    Sprechzeiten:
    nach Vereinbarung; gerne auch via Webex, BigBlueButton oder Skype

    Voraussichtlich ab dem Wintersemester 2021/22 wird die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die einzige akademisierte Hebammenausbildung in Sachsen-Anhalt anbieten. Der Studiengang ergibt sich aus einer EU-Verordnung und einem darauf basierenden Gesetz des Bundesgesundheitsministeriums. Der bisherige Ausbildungsberuf der Hebamme wird damit voraussichtlich ersetzt.

    Die hier zu findenden Informationen dienen daher für einen ersten Überblick, sind jedoch noch nicht verbindlich!

    Der Bachelorstudiengang „Hebammenwissenschaft“ vermittelt fachliche Kompetenzen für die Hebammentätigkeit, die in den vergangenen Jahren zunehmend anspruchsvoller geworden ist und ist die Antwort auf den steigenden Bedarf an evidenzbasiertem Hebammen-Wissen, das sich auf Forschungserkenntnisse stützt.

      Inhalt und Voraussetzungen

      Der Studiengang führt zu zwei Abschlüssen: 

      1. Bachelor of Science (B.Sc.) "Hebammenwissenschaft" und
      2. berufliche Zulassung als Hebamme 

      Zulassungsvoraussetzung: Hochschulreife und ggf. weitere Voraussetzungen

      Es stehen voraussichtlich 20 Studienplätze zur Verfügung. Die Regelstudienzeit des Studiengangs umfasst voraussichtlich 8 Semester. 

      Das Studium soll sich aus Vorlesungen und Seminaren (Theorie) und aus praktischen Lernphasen zusammensetzen, die in Kliniken, Geburtshäusern, bei freiberuflichen Hebammen und im Dorothea-Erxleben-Lernzentrum der Universitätsmedizin Halle (Saale) stattfinden sollen.

      Die zukünftigen Hebammen beraten und betreuen Frauen fachlich während der Schwangerschaft, unterstützen und leiten sie während normaler Geburten an. Sie können Komplikationen des Geburtsverlaufs frühzeitig erkennen, versorgen Neugeborene und fördern die gesunde Entwicklung von Säuglingen, beraten Mütter im Wochenbett und während der Stillzeit und begleiten sie fachlich, betreuen Familien im Falle von erhöhtem interprofessionellen Unterstützungsbedarf bis zum ersten Geburtstag des Kindes.

      Was spricht für den Bachelor-Studiengang "Hebammenwissenschaft"?

      • Er vermittelt fachliche Kompetenzen für die Hebammentätigkeit, die in den vergangenen Jahren zunehmend anspruchsvoller geworden ist aufgrund 

        a) komplexer gesundheitlicher Versorgungsbedürfnisse (z.B. Adipositas, Diabetes, Bluthochdruck…) und

        b) psychosozialen Bedarfs (z.B. Arbeitslosigkeit, belastende Lebenssituationen, Migration, Gewalterfahrung/Trauma,…)
      • Er lässt auf verbesserte geburtshilfliche Ergebnisse hoffen, wie in Neuseeland, Kanada, Schweden, Großbritannien, Australien und Island (Olafsdottir et al., 2018; Page, 2018).
      • Er steigert die Attraktivität des Berufs.
      • Er ermöglicht im Anschluss eine weitere Qualifizierung / Karriereoptionen, beispielsweise Master und Promotion.
      • Er ermöglicht die Anerkennung in europäischen Ländern (Mobilität).

      Was spricht für den Studienstandort Halle?

      • Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat viel Erfahrung mit Studiengängen für Gesundheitsfachberufe
      • Sie ist für die praktische Lehre gut ausgestattet: SkillsLab, Universitätsklinikum als Partner, Vernetzung mit anderen Kliniken, Geburtshäusern und freiberuflichen Hebammen
      • An der Medizinischen Fakultät lehren viele Dozentinnen und Dozenten unterschiedlicher Fachgebiete (Hebammenwissenschaft, Gynäkologie und Geburtshilfe, Pädiatrie, …).
      • Bereits seit 2007 gibt es Forschung zur gesundheitlichen Versorgung durch Hebammen und Familienhebammen an der Universitätsmedizin Halle (Saale).
      • Halle selbst ist eine lebenswerte Stadt, mit guten Wohnbedingungen, hervorragender Verkehrsanbindung, öffentlichem Nahverkehr und einem breiten Freizeitangebot.

      Profile

      The study programme Health and Nursing Sciences (120 credits) is a consecutive Master Degree programme, which builds on and deepens the knowledge of Bachelor Degree programmes in health and nursing sciences, pedagogy and health-/ nursing-management. The programme is more research-oriented.

      The programme is offered at the Institute of Health and Nursing Sciences in close cooperation with clinical experts of the Faculty of Medicine and the University Hospital and in collaboration with the Law Faculty and the Economic Sciences Faculty of the Martin-Luther-University.

       

      Objectives of the programme

      Studying in the Master Degree programme Health and Nursing Sciences (120 credits) qualifies the student on the one hand for activities in areas of management and quality management of health research, health administration and healthcare, and on the other hand for trend-setting conceptual, administrative and pedagogical work in the field of professional education in schools for healthcare. This also applies to the field of higher education, including education research in the health professions. Guided both theoretically and evidence-based, the students are able to perform, guide and evaluate the process of complex tasks and issues, both inter- and trans-disciplinary.

      The study in the compulsory subjects: Evidence-basing of activities in health, nursing and therapy science enables the students to make evidence-based decisions and to solve problems in different contexts of healthcare services. Together with the development of job-specific clinical expertise, the students expand their competence in interdisciplinary collaboration even in unfamiliar contexts.

      The study in the compulsory elective subjects I: Scientific expertise in health, nursing and therapy and its management enables 

      • the development of skills in the conception and implementation of research projects in the fields of health and nursing science;
      • the enlargement and integration of scientific expertise in the fields of health, nursing and therapy;
      • the acquisition of skills for application, calculation and administration within research projects;
      • the reflected development of leadership skills;
      • critical reflection, integration of and involvement in nursing and health economic contexts

      The study in the compulsory elective subjects II: Education and didactics in the health- care professions and their evidence allows inter alia

      • the theoretical and substantive focus of educational theories in the application of educational processes in the healthcare professions;
      • the didactically and methodologically grounded conception, design, evaluation and reflection of processes in vocational training, further education and training in various areas of professional education, including the higher education sector;
      • the evidence-based planning, design, evaluation and reflection of information, advice, guidance and seminars for patients / clients and their caregivers;
      • the development of structures that promote learning and learning environments in the learning and teaching process;
      • the application of appropriate planning and evaluation methods, with particular focus on the evidence of teaching activity in the healthcare professions;
      • the target-oriented process of research or application oriented projects in the health education sector.

      Target group and admission requirements

      The Master Degree programme Health and Nursing Sciences (120 credits) is primarily aimed at graduates with a bachelor's degree in health or nursing science, health, care or medical pedagogic, healthcare or nursing management, midwifery science, occupational therapy, speech therapy, physiotherapy, psychology and sociology as well as other study programmes with similar content.

      Requirements for the admission are

      • proof of completion of a Bachelor Degree programme in Health and Nursing Sciences (with at least 180 credits) or of another higher education degree in a similar discipline as a first professional qualification;
      • completed vocational training in a healthcare profession with at least three years of training (if not included in the professional profile, experience in dealing with patients and clients must be verified);
      • evidence of sound knowledge of scientific methods in the application area of health and nursing science, usually demonstrated by the successful completion of modules with a total of at least 15 credits (1 credit = 1 ECTS).

      Study organisation and course structure

      The study programme begins each winter semester; the regular study period is 4 semesters. It is a full-time study programme, organised in block weeks to offer a possibility of studying to those interested persons with family responsibilities who live further away. There are four block weeks (Monday-Saturday) per semester in the first three semesters and in the fourth semester three colloquia days, which all take place in Halle (Saale).

      Besides the compulsory section "Evidence-basing of activities in health, nursing and therapy science" with 65 ETCS credits, one of the following compulsory elective subjects has to be selected:

      •  Compulsory elective section I: Scientific expertise in health, nursing and therapy and its management (55 ETCS) 
      • Compulsory elective section II: Education and didactics in the healthcare professions and their evidence (55 ETCS)

      Research projects

      The research-oriented study projects are one of the key elements of the study programme. Here, students in small groups learn how to frame scientific questions and compile them in a study concept. During the further course of studying, this study concept is implemented and the first results are prepared ready for publication. This is not only important against the background of the synergistic effects of the theory-practice transfer, where what has been learned in the modules is transferred to the topics of research methods and research management; it is at the same time a preparation for the master's thesis and doctorate and also facilitates competencies in professional problem-solving and organisational skills of project management.

      In the compulsory elective section I, one of each of the following elective modules in the field of clinical research projects must be selected (module 10.1 A-F, respectively 10.2 A-F): 

      A. Evidence-based therapeutic and nursing practice

      B. Geriatric-gerontological nursing and therapeutic measures

      C. Nursing and therapeutic measures in oncology

      D. Therapeutic and nursing measures in health promotion, prevention and rehabilitation

      E. Midwifery and Family Care

      F. Biomedical Analysis / Radiological Technology / Functional Diagnostics

       

      In the compulsory elective section II, one of each of the following elective modules in the field of research projects must be selected (module 20.1 A-C, respectively 20.2 A-C):

      A. Vocational training and further education and training / higher education

      B. Health-related education programmes for patients and relatives

      C. Academization / education policies in the health professions

      Internships

      In the Master Degree programme Health and Nursing Sciences (120 credits) a four-week research-based internship (module 18) with an amount of up to 5 credits must be completed in the compulsory elective section I (Scientific expertise in health, nursing and therapy and its management). During the internship in a healthcare company, a problematic issue should be dealt with using an evidence-based approach.  

      The higher education and school internship (module 24) in the compulsory elective section II (Education and didactics in the healthcare professions and their evidence) forms an independent module with an amount of 15 credits. It includes not only the preparation and post-processing (structured reflection) of the practical phases, but also the implementation of concrete, successive levels of teaching and assignments. 

      Termine

      Das Master-Studium ist als Vollzeitstudium in Blockwochengestaltung organisiert. Die zu besuchenden Module werden in 4 Blockwochen pro Semester angeboten.  

      Die Präsenzphasen (Blockwochen) für das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 20/21 sind folgende: (Download 118 Kb)

      Den vorläufigen Blockwochenplan für das Sommersemester 2021 und das Wintersemester 2021/22 können Sie hier (Download 117 kb) einsehen.

       

      European Master of Science in Midwifery

      The modules of the Master programme "Pflege- und Gesundheitswissenschaften" (nursing and health sciences) are offered for students of the study programme "European Master of Science in Midwifery". This cooperation is facilitated by an agreement between the Institute for Health and Nursing Science of the Martin Luther University of Halle-Wittenberg (MLU) and the Medizinische Hochschule Hannover (MHH) since Spring 2010.

      • Module 1: Advanced Research Methods I (10 LP) = Forschungsmethoden I 
      • Module 11: Advanced Research Methods II (5 LP) = Forschungsmethoden II 

      The teaching and learning in these modules (Module 1 und 11) will take place in a classroom setting (learning blocks in presence) as well as by independent study (see menu button Master Degree programme > Dates).

      Especially the following modules – however not exclusively – are designed in such a way that students can focus on midwifery science and choose specific areas of interest:

      • Module  3: Evidence-based Clinical Expertise in Midwifery (5 LP) = Evidence-basierte berufsspezifische klinische Expertise (Hebammenwesen) 
      • Module 18: Internship in the domain of scientific expertise in health care/management (5 LP) = Gesundheits-, pflege- und therapiewissenschaftliche Expertise und ihr Management

      The following two modules focus on research in midwifery: 

      • Module 10-1: Clinical research projects: Midwifery and family care I (5 LP) = Klinische Forschungsprojekte: Hebammenwesen und Familienpflege 
         Module 10-2: Clinical research projects: Midwifery and family care II (10 LP) = Klinische Forschungsprojekte: Hebammenwesen und Familienpflege (this module extends over 2 semesters)

      The following two modules focus on research in education/didactics in midwifery: 

      • Module 20-1: Clinical research projects: Midwifery and family care I (5 LP) = Klinische Forschungsprojekte: Hebammenwesen und Familienpflege 
         Module 20-2: Clinical research projects: Midwifery and family care II (10 LP) = Klinische Forschungsprojekte: Hebammenwesen und Familienpflege (this module extends over 2 semesters)

      This link  will guide you to the complete offer of modules by the Institute for Health and Nursing Science which are available for students of the European Master of Science in Midwifery (English module descriptions). 

      Persons are invited to submit their applications if at the same time they apply for the study programme "European Master of Science in Midwifery" at the Medizinische Hochschule Hannover (MHH) or are already students of one of the following universities (consortium members):

      • Glasgow Caledonian University
      • Academie Verloskunde Maastricht (AVM University)
      • University College of Health Studies in Ljubljana
      • Haute Ecole de la Santé, Lausanne

      You may access additional information via Glasgow Caledonian University and Medizinische Hochschule Hannover.

      Inquiries with regard to the modules at the Institute for Health and Nursing Science (MLU), or regarding the application, may be addressed to Dr. Gertrud M. Ayerle.

      Further information you may access here:

      Internationale Graduiertenakademie InGrA

      Das Institut bietet als Graduiertenschule an der Internationalen Graduiertenakademie Halle den Promotionsstudiengang "Partizipation als Ziel von Pflege und Therapie" an.

      Vorgehensweise

      Sie überlegen, eine Dissertation am IGPW zu schreiben? 

      Dann sollten Sie sich bitte vorab folgende Fragen stellen:

      • Passt mein wissenschaftliches Vorhaben zum Forschungsprofil des IGPW der Medizinischen Fakultät in Halle?
      • Erfülle ich die formalen Voraussetzungen
      • Bei ausländischen Abschlüssen: Werden diese in Deutschland anerkannt und würden eine Gleichwertigkeitsprüfung erfüllen? 
      • Gibt es eine Person am IGPW, die zu meinem geplanten Thema als Doktormutter/Doktorvater fachlich in Frage kommt?

      Langer, Gero PD Dr.
      Meyer, Gabriele Prof. Dr.
      Steckelberg, Anke Prof. Dr.

      Wenn Sie diese Fragen alle mit ja beantworten konnten, dann wenden Sie sich per E-Mail oder telefonisch an:

      • Prof. Dr. Gabriele Meyer
        gabriele.meyer@uk-halle.de 
        Tel.: 0345 557 4466

      Jeder Interessent/jede Interessentin bewirbt sich für den Promotionsstudiengang „Partizipation als Ziel von Pflege und Therapie“ der Internationalen Graduiertenakademie (InGrA). Dazu müssen bei gabriele.meyer@uk-halle.de folgende Unterlagen eingereicht werden: 

      • Motivationsschreiben
      • Lebenslauf
      • Exposé des Dissertationsvorhabens (max. 10 Seiten)
      • Empfehlungsschreiben eines Hochschullehrers/einer Hochschullehrerin
      • Zeugniskopien zu Zulassungsvoraussetzungen

      Die Betreuerversammlung entscheidet in jedem einzelnen Fall, ob eine Annahme als Promotionsstudierende/Promotionsstudierender am IGPW erfolgt oder nicht. 

      Ergänzend finden Sie hier

      Termine

      Summerschool

      • 06. / 07. Mai 2021
      • 15. / 16. Juli 2021
      • 30. September / 01. Oktober 2021

      Winterschool

      • 04./05.02.2021 (online)

      Here you can find information about the different study programmes of our institute:

      Bachelor of Science (combined study/vocational training full-time study programmes)

      Master of Science (full-time study programmes)