Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein zentrales Anliegen der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Das Potenzial von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern ist unabdingbar für eine innovative und zukunftsorientierte Universitätsmedizin. Mit spezifischen Förderprogrammen sowie einem zielgruppenorientierten Beratungs- und Weiterbildungsangebot eröffnen die Medizinische Fakultät und die MLU dem Nachwuchs optimale Einstiegsvoraussetzungen für die wissenschaftliche Karriere. Der Prodekan Nachwuchsförderung kümmert sich spezifisch um diesen Bereich. Er ist Mitglied des Fakultätsvorstands und wird wie alle anderen Prodekaninnen und Prodekane der Fakultät vom Dekan ernannt. Weitere Informationen zu den Instrumenten der Nachwuchsförderung finden Sie im Bereich Personalentwicklung.

Förderinstrumente

Das Hallesche Promotionskolleg Medizin bietet strukturierte Doktorandenprogrammean. Unterteilt in zwei Sektionen werden durch HaPKoM sowohl Studierende (Sektion 1) als auch Graduierte (Sektion 2) gefördert.

Für Studierende schreibt das Promotionskolleg einmal jährlich acht Promotionsstipendien aus.

Das Hallesche Mentoring Programm Medizin richtet sich an Post-Docs, Habilitierende und Habilitierte aus dem Bereich Forschung und Krankenversorgung.Wir vermitteln interessierte Nachwuchswissenschaftler*innen an qualifizierte Mentoren und bieten ein regelmäßiges Rahmenprogramm an, bei dem Training und Networking möglich ist.

Das Clinician Scientist Programm soll klinische und grundlagenorientierte Forschung fördern. Das Programm richtet sich an promovierte Weiterbildungsassistentinnen und –assistenten in der zweiten Hälfe der Facharztweiterbildung.

Das Advanced Clinician Scientist Programm bietet einen modernen Karriereweg in der akademischen Medizin zur Verknüpfung von Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Zielgruppe des Programms sind habilitierte externe Ärztinnen und Ärzte mit abgeschlossener Facharztweiterbildung.