Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

23.10.2015

6. Geriatrietag beschäftigt sich mit der Früherkennung und Prävention der Demenz


Am Freitag,  6. November 2015, findet der 6.  Geriatrietag  am Universitätsklinikum Halle (Saale) statt. Die Geriatrietage beschäftigen sich immer mit einem anderen Schwerpunkt. Diesmal steht das Thema „Früherkennung und Prävention der Demenz“ im Mittelpunkt. Es werden mehr als 170 Teilnehmer/innen erwartet.

Die demographische Entwicklung in unserem Land mit einer stark steigenden Lebenserwartung  der Bevölkerung  bedeutet für das Gesundheitswesen und die sozialen Strukturen eine große Herausforderung. Ein wichtiger Teilaspekt ist hierbei der hohe Anteil  der an Demenz erkrankten Patienten.  Die verschiedenen Formen der Demenz stellen für die betroffenen Menschen und ihre Angehörigen einen gravierenden  Einschnitt  dar.  Wer an Demenz erkrankt  ist bisher nur schwer vorherseh- oder prognostizierbar.  Aus heutiger Sicht kann es wohl jeden von uns treffen. 

Forschungen hinsichtlich Prävention, Diagnostik und Therapie sind für diese neue Volkskrankheit dringend erforderlich ebenso wie Konzepte im Umgang und Hilfeangebote für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. „Wir stehen vor einer  riesigen sozialen Herausforderung“, sagt Dr. Rüdiger Neef, der die Veranstaltungsreihe von Beginn an (mit)organisiert. Ausgesprochen renommierte Referenten aus ganz Deutschland werden den aktuellsten Stand aus Forschung, Diagnostik und Therapie zu diesem Thema präsentieren. Die Veranstaltung findet im Universitätsklinikum Halle (Saale), Ernst-Grube-Str. 40, Lehrgebäude, Hörsaal 1 und 2, zwischen 8 und 16.30 Uhr statt.