Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

19.06.2014

Nationale Kohorte - Deutschlands größte Gesundheitsstudie ist in Halle aktiv - Studienzentrum lädt zum Tag der offenen Tür am 28. Juni 2014


„Gemeinsam forschen für eine gesündere Zukunft“ – das ist das Motto der Nationalen Kohorte (NaKo). Über einen Zeitraum von 20 Jahren werden bundesweit 200.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 20 und 69 Jahren in 18 Studienzentren medizinisch untersucht und zu ihren Lebensgewohnheiten und ihrem sozialen Umfeld befragt. Ziel ist es, Ursachen und Risikofaktoren für die wichtigsten Volkskrankheiten genauer zu erforschen. Das sind unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes, Demenz und Depressionen. Ab sofort erhalten die ersten Bürgerinnen und Bürger aus Halle ihre Einladung zur Teilnahme.  Am Samstag, 28. Juni 2014, öffnet das Studienzentrum in Halle, Magdeburger Str. 16 (ehemalige Chirurgie) seine Türen für interessierte Bürgerinnen und Bürger. Zwischen 11 und 16 Uhr können sich die Besucher über die Untersuchungen der Nationalen Kohorte informieren, aber auch selbst den einen oder anderen Test machen. Handkraftmessung, Balancetest, 3D-Bodyscanner, Messung der Körperzusammensetzung stehen beispielsweise auf dem Programm. Außerdem können die Besucher einen Informationsfilm sehen, in dem der hallesche Zehnkampfstar Rico Freimuth für die Teilnahme an der Studie wirbt.

Die Nationale Kohorte befasst sich intensiv mit der Frage: Wie bleiben wir gesund und was macht uns krank. Die Wissenschaftler der NaKo wollen ermitteln, wie man die Krankheiten früher erkennen und sich besser schützen kann. Auch im Studienzentrum in Halle nimmt die Studie Fahrt auf. Seit Mitte Mai erhalten die ersten, mit Hilfe des Einwohnermeldeamtes zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürger aus Halle ihre Einladungen zur Teilnahme an der Studie. Im Verlauf der nächsten vier Jahre werden insgesamt 10.000 Bürgerinnen und Bürger aus Halle und dem Saalekreis untersucht. 
 
 Das Untersuchungsprogramm dauert zwischen 2,5  und 4 Stunden und beinhaltet neben den Befragungen zur Lebensweise und zu Vorerkrankungen auch medizinische Untersuchungen. So werden zum Beispiel Größe, Gewicht, Körperzusammensetzung, Handgreifkraft, körperliche Aktivität, Zuckerstoffwechsel, Blutdruck und die Lungenfunktion gemessen. Im Labor werden Blut- und Cholesterinwerte ermittelt. Über die Untersuchungsergebnisse werden die Teilnehmer, wenn gewünscht, informiert. Nach vier Jahren erfolgt eine zweite Untersuchung. 
 
 „Der Erfolg der Studie steht und fällt mit der Teilnahmebereitschaft der Bevölkerung. Jeder einzelne Studienteilnehmer trägt mit dazu bei, die Erforschung der Volkskrankheiten voranzubringen, so dass wir langfristig die Gesundheitssituation in Deutschland verbessern können“, appelliert Prof. Johannes Haerting, der Studienleiter der NaKo in Halle, an die Bereitschaft der ausgewählten Bürgerinnen und Bürger.