Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

09.10.2018

Tag der offenen Tür: Psychosomatische Medizin in der Psychiatrie


Die hallesche Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik (Direktor: Prof. Dr. Dan Rujescu) lädt zu einem informativen Tag der offenen Tür am Mittwoch, 17. Oktober 2018, ein. Auf dem Programm stehen zwischen 15 und 18 Uhr Fachvorträge, Führungen über die Stationen und eine Buchlesung von Anna Sperk aus ihrem Roman „Neben der Wirklichkeit“. Die Veranstaltung findet am Standort der Klinik in der Julius-Kühn-Straße 7 in Halle (Saale) statt. Es besteht die Möglichkeit, mit Ärzten/innen, Betroffenen, Angehörigen, Therapeuten und Pflegenden in das Gespräch zu kommen.

Wechselwirkungen zwischen körperlichen, seelischen und sozialen Prozessen stehen seit jeher im Fokus der ganzheitlich tätigen Medizin.  Bei jeder Krankheit wirken körperliche, psychische und soziale Faktoren in unterschiedlicher Gewichtung zusammen. Das Spektrum der Psychosomatischen Medizin umfasst daher im Prinzip alle Erkrankungen, bei denen seelische Belastungen und Konflikte in enger Wechselwirkung mit körperlichen Symptomen und Erkrankungen stehen. In engerem Sinne ist es die Aufgabe der Psychosomatischen Medizin, diese Wechselwirkungen in Diagnostik und Therapie bei allen Erkrankungen zu berücksichtigen, bei denen seelische Konflikte und Belastungen zu psychischen und körperlichen Symptomen führen oder den Verlauf somatischer Krankheiten beeinflussen.

„Der Name unserer Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik transportiert unsere Überzeugung, dass sich auch seelische Erkrankungen nur künstlich in psychiatrische und psychosomatische Krankheitsbilder trennen lassen und dass eine Behandlung in jedem Fall somatische Faktoren, psychische Symptome und die soziale Umwelt unserer Patienten berücksichtigen muss“, erklärt der Klinikdirektor. Bereits die Diagnostik umfasst sowohl eine differenzierte körperliche Untersuchung, die Erfassung der individuellen Biographie und aktueller psychischer Belastungsfaktoren sowie die Klärung sozialer Ressourcen, alltagspraktischer Anforderungen und Probleme.  Eine daraus abgeleitete, individuell abgestimmte Behandlung kombiniert biologisch-somatische Therapien, qualifizierte Psychotherapie und sozial-therapeutische Hilfen. Patienten der somatischen Fächer am UKH stehen wir mit Unterstützungen bei der Krankheitsverarbeitung, z.B. bei Krebserkrankungen oder chronischen Schmerzstörungen, zur Seite.  Prof. Rujescu: „Es ist unser Team aus Fachärzten für Psychiatrie und Psychotherapie, psychologischen Psycho-therapeuten, Assistenzärzten und Psychologen in psychotherapeutischer Ausbildung, Sozialtherapeuten, Musik-, Ergo- und Sporttherapeuten sowie erfahrenen Pflegenden, das unseren Anspruch einer optimalen Versorgung in der Psychiatrie und der Psychosomatischen Medizin mit Leben füllt.“