Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

21.05.2015

Student aus Halle gewinnt Deutschland-Wettbewerb der Jules Allemand Trophy 2015


Erstmals in diesem Jahr haben Studierende der Zahnmedizin der Martin-Luther-Universität an dem internationalen zahnmedizinischen Wettbewerb, der 2004 von der Universität Chieti, Prof. Camillo D´Arcangelo und Prof. Sergio Caputi, ins Leben gerufen wurde, teilgenommen. Ziel des wissenschaftlich orientierten Projektes ist es, Zahnmedizinstudentinnen und -studenten der europäischen Universitäten die klinischen und wissenschaftlichen Grundlagen und das einzigartige Konzept der Farbgestaltung in Kombination mit einer möglichst anatomischen Rekonstruktion verlorengegangener Zahnhartsubstanz nach Dr. Vanini zu vermitteln und theoretische als auch praktische Fähigkeiten zu verbessern. 

Der Wettbewerb setzt sich aus mehreren Stufen zusammen. Zunächst wird innerhalb der teilnehmenden Universitäten ein Teilnehmer ausgewählt, der sich im Wettbewerb mit den beteiligten Studentinnen und Studenten aus der eigenen Universität erfolgreich durchgesetzt hat. Dieser interne Wettbewerb fand erstmals im Februar 2015 in Halle unter der Leitung des Tutors apl. Prof. Dr. Christian Gernhardt (Universitätspoliklinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie, Direktor.: Prof. Dr. H.-G. Schaller) statt. Die Teilnehmer mussten außerhalb des regulären Kursgeschehens einen Zahn unter Anwendung der zuvor theoretisch vermittelten wissenschaftlichen und klinischen Hintergründe, rekonstruieren. 

Als Sieger konnte sich Marcus Ohlinger gegen insgesamt 21 Mitbewerberinnen und Mitbewerber aus seinem Semester durchsetzen. Die zweite Stufe wird im Rahmen des sogenannten Deutschland Wettbewerbs durchgeführt. Hier treten die Sieger der einzelnen Universitäten eines Landes gegeneinander an. Dieser Wettbewerb wurde in Hamburg durchgeführt, zu dem Marcus Ohlinger aus Halle eingeladen wurde. Im Rahmen dieses nationalen Events mussten die Teilnehmer wiederum ihre theoretischen und praktischen Fähigkeiten bei der anatoformen und ästhetischen Rekonstruktion von Frontzähnen mit Hilfe der Komposittechnik unter Beweis stellen. Nach Auswertung der Leistungen durch eine unabhängige Jury, konnte er sich auch auf nationaler Ebene gegen die anderen Teilnehmer aus insgesamt sechs deutschen Universitäten durchsetzen. 

Der 1. Platz bedeutet für ihn und seinen Tutor die Teilnahme und Einladung zur Endausscheidung um den Jules Allmand Preis 2015 an der Universität Chieti in Italien. Der finale Wettbewerb wird voraussichtlich im Juni in den Räumen der Universität Chieti stattfinden. Bis dahin werden die beiden Hallenser noch die eine oder andere Übungs- und Vorbereitungsstunde investieren um auch im Wettbewerb mit den anderen nationalen Siegern aus insgesamt 11 Ländern möglichst gut abzuschneiden. 

Text: apl. Prof. Dr. Christian Gernhardt

 

Halle, 21. Mai 2015