Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

16.04.2014

Risiken eingrenzen - Vorbeugung und Früherkennung in der Frauenheilkunde – Kostenlose Vorlesung für Interessierte und Betroffene


In jedem Lebensabschnitt einer Frau kann es zu Krankheiten kommen, die mit einer gynäkologischen Behandlung vermieden oder rechtzeitig erkannt werden können. Daher sollten Frauen mindestens einmal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung gehen. In der kostenlosen Vorlesung informiert Prof. Dr. Christoph Thomssen, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Gynäkologie, in einem anschaulichen Vortrag über Möglichkeiten und Empfehlungen zu Vorbeugung durch Lebensstiländerung, Maßnahmen zur Prävention und Diagnostik in der Früherkennung in Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 24. April 2014, im Universitätsklinikum Halle (Saale), Ernst-Grube-Straße 40, Lehrgebäude, Hörsaal, statt. Sie beginnt um 17 Uhr und dauert eine Stunde. Im Anschluss an seinen Kurzvortrag beantwortet Professor Thomssen Fragen der Besucher/innen. Die Vorlesung wird durch das Universitätsklinikum Halle (Saale) und der Novitas BKK veranstaltet. 

Als gesetzlich Krankenversicherte erstattet die Krankenkassen folgende Leistungen: Ab dem 20. Lebensjahr: Spiegeleinstellung des Muttermundes, Entnahme und Fixierung von Untersuchungsmaterial sowie die zweihändige Tastuntersuchung; Blutdruckkontrolle. Von Beginn des 30. Lebensjahres an erfolgen die Tastuntersuchung der Brüste sowie deren Lymphabflussgebiete. Mit Beginn des 50. Lebensjahres werden zusätzliche Krebsvorsorge-Untersuchungen zur Erkennung von Darmkrebs durchgeführt. Ab dem 55. Lebensjahr wird ein Darmkrebs-Screening empfohlen.

Aus organisatorischen Gründen (Kapazität des Hörsaals) bitten wir die Besucher, sich bei Interesse an dieser Veranstaltung unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 65 66 900 bei der Novitas BKK oder unter www.kassentreffen.de anzumelden.