Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

01.03.2005

Schulter und Ellenbogen im Mittelpunkt der AMOU-Tagung


Die körperliche Unversehrtheit ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilhabe am Arbeitsleben und für sportliche Aktivitäten als Zeichen der Lebensqualität. Beides gewinnt immer mehr an Bedeutung, sagt Professor Dr. med. Werner Hein, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Orthopädie der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle. Erkrankungen und Verletzungen der oberen Extremitäten kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung zu. Daher diskutieren die Experten Gelenk erhaltende und Gelenk ersetzende Operationsmethoden. In jedem Einzelfall müsse entschieden werden, ob eine konservative oder operative Behandlung eingeleitet wird. Es gebe noch immer eine Zurückhaltung bei der Operation von Erkrankungen und Verletzungen des Schultergelenks. Die Orthopäden wollen auf der Tagungen Empfehlungen geben, damit der optimale Operationspunkt nicht verpasst wird, beschreibt Professor Hein ein Anliegen der Veranstaltung.
Die Hallesche Universitätsklinik veranstaltet mit den Uni-Kliniken in Dresden, Jena, Leipzig und Magdeburg die jährlich stattfindenden Tagungen. Diese Weiter- und Fortbildungsveranstaltung der AMOU stieß in den vergangenen Jahren stets auf ein großes Interesse bei den Medizinern.
.