Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

27.09.2006

Ausbildung mit Studium verbinden


Das Studienprogramm wird in Kooperation mit Ausbildungszentren und Berufsfachschulen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen von der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Zusammenarbeit mit der Juristischen, der Wirtschaftswissenschaftlichen und den Philosophischen Fakultäten am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaften durchgeführt. Die Besonderheit des Studien-Programms liegt in der Integration verschiedener Gesundheitsberufe wie Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege, Hebammenwesen, Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie, Diät- und Medizinisch-therapeutische Assistenz. Hierdurch wird eine berufsgruppenübergreifende Lehr- und Lernplattform geschaffen, die es den Studierenden ermöglicht, ein umfassendes Fallverstehen zu entwickeln um komplexe Anforderungen in den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention, Therapie und Rehabilitation interprofessionell kooperierend zu bewältigen. Das Bachelorstudium befähigt die AbsolventInnen weiterhin zu einem wissenschaftlich fundierten Arbeiten in den Bereichen Diagnostik, Therapie und Betreuung, Anleitung, Beratung und Schulung sowie Management und Führung. Die Dualität der beruflichen und wissenschaftlichen Ausbildung trägt hierbei entscheidend zu einem zeitnahen und direktem Theorie-Praxis-Transfer bei. Das Studienprogramm beginnt im zweiten Halbjahr der dreijährigen Berufsausbildung und gliedert sich in zwei Abschnitte. Im ersten Studienabschnitt (5 Semester) lernen die Studierenden vorrangig am Ausbildungszentrum und sind zu einzelnen Studientagen an der Universität. Der zweite Studienabschnitt (3 Semester) gestaltet sich als universitäres Präsenzstudium. Auch nach Abschluss einer dreijährigen Berufsausbildung ist ein Quereinstieg in das Bachelor-Programm möglich. Bereits ab Oktober 2007 bietet die Medizinische Fakultät in Zusammenarbeit mit der Juristischen und Wirtschaftlichen sowie den Philosophischen Fakultäten ein Master of Science-Studienprogramm "Gesundheits- und Pflegewissenschaften" für die Berufsgruppen Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege, Hebammenwesen, Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie, Diät- und Medizinisch-therapeutische Assistenz an. Vorraussetzung ist, neben der beruflichen Ausbildung in einem der genannten Berufe, der Abschluss eines Bachelor-Studienprogramms in einem Gesundheitsberuf, in Psychologie, in Soziologie oder in einem vergleichbarem Fach. Das Studium schließt mit dem international anerkannten Master of Science ab. Das Masterstudium "Pflege- und Gesundheitswissenschaften" vermittelt Kompetenzen für leitende Tätigkeiten in klinisch spezialisierten, administrativen, qualitätssichernden, beratenden, lehrenden und forschenden Einrichtungen des Gesundheitswesens (ambulante und stationäre Gesundheitseinrichtungen, Institute, Verbände, Politik, Versicherer, Forschungsförderer, ...) und qualifiziert für Beratungs- und Lehrtätigkeiten an Hochschulen, Fachhochschulen , Berufsfachschulen und anderen Ausbildungszentren. Es handelt sich um ein Studienprogramm mit forschungsorientiertem Profil, das in ausgewählten Inhalten unmittelbar promotionsorientierend angelegt ist. Das MSc-Studium dauert vier Semester, wovon das vierte Semester für die schriftliche MSc-Arbeit reserviert ist. Unter Integration professioneller Tätigkeit im Gesundheitswesen verbindet das Studienprogramm internetgestützt Forschungsprojekte und Seminare mit vier Plenarwochen pro Semester. Daneben ist ein vierwöchiges Forschungspraktikum vorzugsweise im Ausland zu absolvieren. Eine besondere Möglichkeit eröffnet der Masterstudiengang Studierenden, die eine Promotion anschließen möchten. Hierzu kann im Masterprogramm bereits die thematische Weichenstellung und methodisch-organisatorische Vorklärung erfolgen. In der anschließenden Promotionsphase erfolgen die individuelle Betreuung der Dissertation und eine weitere Förderung der Promovierenden durch die Teilnahme an einem interdisziplinären Studienprogramm. Es gibt den KandidatInnen eine umfassende Übersicht zu Aufgaben, Problemen, Inhalten und aktuellen Forschungsmethoden im Rahmen ihres Promotionsthemas und der jeweiligen relevanten Nachbarwissenschaften. Eine Dissertation und das Promotionsverfahren können dadurch innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen werden. Nähere Informationen finden Sie unter: www.medizin.uni-halle.de/pflegewissenschaft   Anfragen zu den einzelnen Studienprogrammen richten Sie bitte an das Sekretariat des Institutes für Gesundheits- und Pflegewissenschaften. Tel: 0345 - 557 44 66 Halle, 27. September 2006