Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Stifterverband und Dieter Schwarz Stiftung fördern Innovationsprojekt der Universitätsmedizin Halle (Saale) mit 250.000 Euro

Erst kam die Präsentation des Projektes „Aufbau eines Innovation Hubs für digital unterstützte Gesundheitsversorgung“, dann eine kritische Fragerunde – und am Ende stand fest: Der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft und die Dieter Schwarz Stiftung fördern die Projektidee von Dr. Karsten Schwarz und Dr. Dietrich Stoevesandt vom Dorothea Erxleben Lernzentrum (DELH) der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität...mehr...


Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung besuchte die Pflegenden am UKH

Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus,  hat anlässlich des UKH Pflegetages 2019 die Pflegekräfte am UKH besucht. Der Pflegetag stand unter dem Motto mit dem Titel „Pflege im Wandel“. Durch Andreas Westerfellhaus, der zuvor Präsident des Deutschen Pflegerates war, ist zum ersten Mal die Expertise der Berufsgruppe der Pflegenden direkt in der Bundesregierung vertreten. In einem emotionalen Vortrag...mehr...


DELH präsentiert sich auf der Hannover Messe

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) präsentiert sich vom 1. bis 5. April 2019 mit einer innovativen Software auf der Hannover Messe. Ein Team aus Wissenschaftlern, Pflegekräften und pflegenden Angehörigen vom Skills Lab im Dorothea Erxleben Lernzentrum der Universitätsmedizin hat eine Lernsoftware entwickelt, mit deren Hilfe Wissen über die Gestaltung von altersgerechtem Wohnraum vermitteln werden...mehr...


Gesundheitswissenschaftlerin erhält Wissenschaftspreis des EbM-Netzwerks und Prof. Gabriele Meyer in Vorstand wiedergewählt

 Birte Berger-Höger, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitskreis von Professorin Dr. Anke Steckelberg im Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft (IGPW) der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, ist für das Projekt „Spezialisierte Pflegefachkräfte zur Unterstützung partizipativer Entscheidungsfindung in der Onkologie“ mit dem David-Sackett-Preis des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte...mehr...


Patientenvorlesung: Demenz und Psyche im Alter

Das Thema „Demenz und Psyche im Alter“ steht im Mittelpunkt der ersten Patientenvorlesung der halleschen Universitätsmedizin in diesem Jahr. Dr. Michael Brütting (Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik) beleuchtet es aus verschiedenen Perspektiven: Zunächst steht die gesamte Gesellschaft im Fokus. Denn die Herausforderungen des demographischen Wandels sind eng mit dem...mehr...


Digitale Gesundheitsversorgung: „TDG-Projekt“ wird vom BMBF mit bis zu acht Millionen Euro gefördert

Das Projektbündnis „Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung“, kurz TDG, der Universitätsmedizin Halle (Saale) wird ab April 2019 mit bis zu acht Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Nach einer Zwischenevaluation nach 2,5 Jahren sind bis zu 15 Millionen Euro möglich; das Projekt ist insgesamt auf fünf Jahre angelegt. Es ist eines von 20 Projekten in...mehr...


Forschung zur Rolle von Thrombozyten im Tumorwachstum wird mit neuer Max-Eder-Nachwuchsgruppe der Deutschen Krebshilfe mit rund 700.000 Euro gefördert

Die Wissenschaftlerin Dr. med. univ. Monika Hämmerle, PhD, vom Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Halle (Saale) hat erfolgreich eine Max-Eder-Nachwuchsgruppenförderung der Deutschen Krebshilfe eingeworben. Für ihr Projekt erhält sie über vier Jahre rund 700.000 Euro. Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg und das Institut für Pathologie unterstützen das Vorhaben mit zusätzlichen...mehr...


Baby-Notarztwagen „Felix 20“ fährt jetzt in Halle

Der Baby-Notarztwagen „Felix“ der Björn Steiger Stiftung ist jetzt auch in Halle (Saale) im Einsatz. Im Rahmen einer Feierstunde an der städtischen Hauptfeuerwache übergaben Stiftungspräsident Pierre-Enric Steiger und Projektmanager Thomas Pflanz das Fahrzeug „Felix 20“ an Stadt und Hilfsorganisationen. „Wir freuen uns, dass ,Felix‘ jetzt in der Saalestadt auf der Straße ist“, sagte Steiger. „Das Fahrzeug wird Familien helfen und die...mehr...


Erfolgreiche Zertifizierung als Audiologisches Zentrum

Die Audiologie der Universitätsmedizin Halle (Saale) ist jetzt Zertifiziertes Audiologisches Zentrum der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA). Die Zertifizierungsurkunde wurde durch den Präsidenten der Fachgesellschaft im Rahmen des jährlichen Fachkongresses in Heidelberg an den Audiologen und Sprecher des Zentrums, Prof. Torsten Rahne, überreicht. Das in der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde,...mehr...


„Was Sprachtherapie kann“ - Ein Interview über Logopädie am Universitätsklinikum Halle (Saale)

Seit der Eröffnung der Fotoausstellung „Was Sprachtherapie kann“ haben uns zahlreiche Besucher gefragt, welche Rolle denn die Logopädie an einem Klinikum spielt. Um diese Frage zu beantworten und mehr über den Hintergrund der Ausstellung zu erfahren, haben wir die Initiatorin der Ausstellung, Beate Stoye, und die Leiterin der Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie, Prof. Dr. Sylva Bartel, interviewt. Beate Stoye ist Akademische...mehr...


Projekt zur Entwicklung besserer Gesundheitsinformationen wird mit 290.000 Euro aus dem Innovationsfonds gefördert

IMLEGI ist die Abkürzung für ein Projekt, das dazu dienen soll, bessere Gesundheitsinformationen für Laien zu entwickeln. Und besser heißt in dem Fall: Sie müssen evidenzbasiert, also auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, unabhängig, aber auch verständlich sein.  Gefördert wird das Projekt, dessen Abkürzung für „Implementierung ‚Leitlinie evidenzbasierte Gesundheitsinformation‘“ steht, vom Innovationsfonds...mehr...


7. Auflage: Fortbildungskurs der Augenklinik im Zeichen der Netzhaut

Nur mit gesunden Augen kann man die Welt um sich herum gut wahrnehmen. Die Netzhaut im Auge funktioniert wie ein Chip in der Digitalkamera. Ist sie erkrankt, kann die Sehkraft bedroht sein. Ein plötzlicher Gefäßverschluss im Auge lässt die Wahrnehmung schwinden bis hin zur völligen Erblindung des Auges. Der klinisch orientierte Retina-Grundlagenkurs, der in seiner 7. Auflage vom 22. bis 26. März 2019 am halleschen...mehr...


Dem „IGF2BP1“ auf der Spur: Hochkarätige Publikationsreihe hallescher Tumorforscher innerhalb von zwei Jahren

Die Tumorentstehung zu verstehen und damit Heilungsmöglichkeiten für Krebs zu finden, ist eines der größten Ziele der medizinischen Forschung. Wissenschaftler um Prof. Dr. Stefan Hüttelmaier vom Institut für Molekulare Medizin der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben in diesem Zusammenhang zum „IGF2BP1“-Faktor innerhalb von zwei Jahren (2016 bis 2018) viermal hochkarätig publiziert. Die jüngste...mehr...


UKH-Geburtshelfer schaffen Notfall-Kaiserschnitt durchschnittlich in weniger als zehn Minuten

Wenn ein Kind durch einen Notfall-Kaiserschnitt das Licht der Welt erblicken muss, weil beispielsweise die Herztöne schwächer werden, dann ist immer Eile geboten. In den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe sind für Notkaiserschnitte so genannte Entschluss-Entwicklungs-Zeiten (E-E-Zeit) von maximal 20 Minuten empfohlen. Neueste Studien bestätigen diese Zeitvorgabe als probates...mehr...