Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Universitätsklinik und Poliklinik für Gynäkologie

 


kostenlose Telefon-Hotline für unsere Patienten: 0800 876 9 876
(in der Zeit Mo-Do 8-17.30 Uhr und Fr von 8-14 Uhr).

Sie können auch unser Kontaktformular nutzen.


Prof. Thomssen auf der Focus-Ärzteliste 2019


Wir waren dabei!

Mit zwei Staffeln haben wir am 12. Juni 2019 beim Halleschen Firmenlauf teilgenommen. 

Team Medizinbälle 1 (grün): 
David Vetter, Dr. Kristin Reinhardt, OÄ Dr. Susanne Steer, Prof. Christoph Thomssen (v.l.n.r.)

Team Medizinbälle 2 (rot): 
Sr. Katrin Lehmann, Sr. Tina Ruider, Sr. Alexandra Füssel, OÄ Dr. Nancy Papendick (v.l.n.r.)

Unsere Teams konnten die Plätze 20 und 59 verbuchen.  Wir sind stolz auf unsere Läuferinnen und Läufer und auf diesen gelebten Teamgeist.

 


Zertifikat für äthiopische Ärzte

Herr Dr. med. Dawit Worku Kasse vom Addis Ababa Universitätskrankenhaus sieht jede Woche 15-20 Frauen, welche verdächtige Veränderungen am Gebärmutterhals haben. Die Universitätsklinik und Poliklinik für Gynäkologie unterstützt die Gynäkologen in Äthiopien, damit sie mehr Kompetenzen im Bereich Gynäkologische Onkologie erwerben können. Dazu gehört auch die Hospitation von äthiopischen Kollegen im UKH über 4-6 Wochen mehrmals im Jahr, kontinuierliche E-Mail-Kommunikation und Operations-Workshops in Addis Ababa. 

Im Februar diesen Jahres reisten Herr Prof. Thomssen, Frau OÄ Dr. Papendick und Frau Dr. Kantelhardt für einige Tage zu den äthiopischen Kollegen, um gemeinsam zu operieren und um einen Workshop über Behandlungsstandards durchzuführen. Diesmal stand das Zervixkarzinom und erstmalig auch Brustkrebs im Mittelpunkt. 

Bereits 6 Gynäko-Onkologen wurden im Rahmen der Zusammenarbeit mit der deutschen Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie und der Arbeitsgemeinschaft Frauengesundheit in der Entwicklungszusammenarbeit und der Äthiopischen Gynäkologengesellschaft zertifiziert. Nun sind Dr. Dawit Worku Kasse und Dr. Esayas Berhanu Enore hinzugekommen, beide waren mehrere Male zum Training an unserer Klinik. Wir gratulieren ganz herzlich!

Neue Ausgabe Colloquium Senologie

Therapieempfehlung bei frühem Brustkrebs

 

Der PAM50-Test dient zur Prognoseeinschätzung bei frühem Brustkrebs. 
Dabei kann der Test vielen Frauen und Ärzten helfen, zu entscheiden, ob 
eine Chemotherapie notwendig ist oder nicht. Insbesondere profitieren jene 
Patientinnen, bei denen diese Entscheidung anhand der bisherigen klinischen 
und pathologischen Faktoren nicht zuverlässig getroffen werden kann.

Beruhend auf der in den USA von der FDA (Federal Drug Administration) zugelassenen 
und in Europa CE zertifizierten Gensignatur (PAM 50) kann nicht nur das Rückfallrisiko („ROR-Score“) individuell über einen Zeitraum von 10 Jahren abgeschätzt werden, 
sondern zudem auch der sogenannte biologische Subtyp des Tumors festgestellt 
werden. Diese Informationen sind für die betreuenden Ärzte zur weiteren Therapie-empfehlung hilfreich, um einerseits Übertherapien (Chemotherapie) zu vermeiden und andererseits Patientinnen zu identifizieren, bei denen eine alleinige hormonelle Therapie vermutlich nicht ausreichend ist (Schutz vor Untertherapie).

Kostenerstattung (GUIDE-Programm) hier

Weitere Informationen erhalten Sie über das Labor der Klinik hier.

zum Flyer


Patientin näht Herzkissen für andere Betroffene

Für Daniela Müller aus Halle ist es ein Herzensanliegen: Sie näht für Brustkrebspatientinnen die so genannten Herzkissen. Denn sie weiß: die Kissen sind eine große Hilfe, und das nicht nur bei den schmerzhaften Folgen der Operation, sondern auch emotional. Daniela Müller ist 2011 an Brustkrebs erkrankt und seit vielen Jahren im Brustkrebszentrum des halleschen Universitätsklinikums in Behandlung. Sie ist allein im vergangenen Jahr zwei Mal operiert worden und gilt nun seit dem letzten Eingriff im März diesen Jahres als geheilt: „Für mich war das wie ein Befreiungsschlag, der positive Energie bei mir freigesetzt hat“, sagt die 37-jährige Hallenserin.
Weiterlesen


Kontaktdaten

Direktor der Klinik:
Professor Dr. med. 
Christoph Thomssen

Sekretariat:
Frau Gerda Bertram
Frau Manuela Theiler
Anschrift:
Ernst-Grube-Straße 40
06120 Halle (Saale)

Telefon: 0345 557 1847
Telefon: 0345 557 1513
Faxserver: 0345 557 901847
E-Mail: gyn(at)uk-halle.de

Aktuelles

Interview Prof. Thomssen
St. Gallen-Konferenz
BRCA-Mutation


weitere

Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte:
Qualitätszirkel 2019

26.06. (Programm
25.09., 27.11.
Onkologisches Sommersymposium
04.09.

 

Zertifizierte interdisziplinäre Zentren der Klinik

Krukenberg Krebszentrum Halle

Unsere Klinik ist Mitglied


weiter